Klostergarten

Um 1760 wurde östlich der beiden Klosterkirchen ein Garten im barocken Stil errichtet, der sich auf einer Fläche von ca. 4 ha in einen Abts- und in einen Konventgarten gliedert. Im Gegensatz zu anderen Gärten im Land Brandenburg erfolgte in Neuzelle später keine Umgestaltung im Stil des Rokoko oder als Landschaftsgarten. Die barocken Wege- und Wasseranlagen, die steil abfallenden Terrassen, die Orangerie sowie Teile des historischen Pflanzenbestandes konnten erhalten werden. Der Klostergarten gilt deshalb heute als einziger Barockgarten im Land Brandenburg.

Klostergarten
GEHÖRT ZU DEN 53 BEDEUTENDSTEN GARTENANLAGEN DEUTSCHLANDS

Die Wiederherstellung des Klostergartens wurde 1997 von der Stiftung Stift Neuzelle in Angriff genommen. 2004 konnte der zentrale Bereich des Gartens fertiggestellt und die Sanierung der Orangerie abgeschlossen werden. 2008 wurden weitere Teile des Gartens im Bereich des Spiegelteiches und des Konventgartens der Öffentlichkeit übergeben werden. Weitere Maßnahmen zur vollständigen Wiederherstellung des Gartens sollen nach 2011 erfolgen. In den Sommermonaten befindet sich in der Orangerie das Kulturcafé Barocco, das kleine Speisen und Eisspezialitäten anbietet.

Der Neuzeller Klostergarten wurde 2008 von der Deutschen Zentrale für Tourismus in die Liste der 53 bedeutendsten Gartenanlagen Deutschlands aufgenommen.

Öffnungszeiten

Mai - Oktober
Montag - Sonntag
10.00 - 20.00 Uhr

November - April
Montag - Sonntag
10.00 - 16.00 Uhr

Barrierefreier Zugang zum Klostergarten über das Südtor (Kirchstraße, gegenüber Turnhalle)


Kontakt

Kulturcafé Barocco
geöffnet von
Mai – Oktober
in der Orangerie


Telefon
(033652) 822 578

E-Mail
kontakt@barocco-neuzelle.de

Internet
www.barocco-neuzelle.de